Was sind die aktuellen Themen und Herausforderungen der Vereine?

Welche Anliegen haben diese an die Stadt oder den Kreis, dies waren Fragestellungen beim dritten Vereinsgespräch der SPD Ortsvereine und der Fraktion.

Den Abend moderierten die Orstvereinsvorsitzenden Christina Hock und Jörg Grasse. Mehrere Stadtverordnete sowie Magistratsmitglieder und der Kreistagsabgeordnete Hans-Gerhard Gatzweiler hörten sie die Wünsche und Anregungen an.


Wie kann man Überschneidungen bei Veranstaltungen vermeiden, insbesondere wenn ein Jubiläum gefeiert wird, dies war der erste Diskussionspunkt des Abends. Der Wanderverein richtet in diesem Jahr seine Sommerwanderung an dem Tag aus, auf den der Horrido Verein ausgewichen war, nachdem dessen „Traditionstermin“ mit dem Neustadttreffen kollidiert.
Die Bitte an die Stadt, sofort nach Terminmeldungen die Vereine anzusprechen, bei denen es zu Überschneidungen kommt, wird an die Verwaltung weitergeleitet. Je früher Überschneidungen bekannt werden, desto eher kann noch umgesteuert werden. Vereine sollten dann natürlich auch aktiv auf ein Jubiläum hinweisen, um für dieses eine Priorität einzuräumen. Einvernehmen herrschte aber, dass sich Überschneidungen nicht immer verhindern lassen, da manche Veranstaltungen schon im Vorjahr in eine bundesweite Abstimmung eingebunden werden müssten. Der Vorsitzende des SSV Horrido, Patrick Deusing könnte sich vorstellen, dass die Vereine die Abstimmung künftig wieder selbst in die Hand nehmen.
Der Wanderverein wird in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiern. In den 40 Jahren sind 73 Wanderungen mit mehr als 90.000 Besuchern durchgeführt worden. Früher kamen bis zu 3000 Personen, heute sind es nur noch 500. Ein Problem ist die Überalterung des Vereins und die sich bei den Jugendlichen verändernde Interessenlagen. Die Jugend hat nicht mehr so viel Interesse an festen Wanderterminen.
Der DLRG ist eine der wenigen Verein, der immer wieder sehr viele Jugendliche begeistern kann und so nicht unter Überalterung leidet. Kinderschwimmen, Rettungsschwimmen und viele andere Aktivtäten sind interessant und ziehen Kinder und Jugendliche an. Problem machen immer wieder die Pausen zwischen den Öffnungszeiten von Frei- und Hallenbad. Durch die frühe Schließung des Hallenbades in Mengsberg müsse man aktuell wieder auf das Bundeswehrbad in Stadtallendorf ausweichen. Nach einer längeren Diskussion zu den Gründen und den Alternativen sagten die Stadtverordneten zu, das Thema in einer großen Anfrage auf der nächsten Stadtverordnetensitzung näher zu beleuchten. Gespannt ist der DLRG auf die Umbaupläne für das Freibad und wartet auf die Einladung des Bürgermeisters um nochmals die fachliche Sichtweise einzubringen.
Der VFM Condor hat ebenfalls mit dem Nachwuchsproblem zu kämpfen. „Das Hobby ist nur Spielerei und zu teuer“, hören Kinder immer wieder von den Eltern und finden so nicht den Weg zum Verein. Sorgen macht dem Verein das in der Nähe des Geländes geplante Windrad. „Können wir dann im genehmigten Korridor noch fliegen“, fragte Werner Gies. Ein Wunsch wäre die Instandsetzung des Zugangsweges.
Der Schießsportverein Horrido wird im nächsten Jahr 100 Jahre, hier liegt der Altersdurchschnitt bei geschätzten 55-60 Jahre. Das Gelände wird auch immer wieder Anderen zur Verfügung gestellt, deshalb wäre es schön, wenn durch mehr Hinweisschilder besser auf den Ort hingewiesen werden könnte. Entsprechende Gespräche mit der Stadt haben bereits stattgefunden, jetzt hofft man auf schnelle Realisierung.
„Um den Sportplatz bespielbar zu halten müssen wir im Sommer regelmäßig wässern, dies hat uns im letzten Jahr weit mehr als 1000 Euro gekostet und ist bei der Lage unseres Platzes eine Herausforderung“, berichtet Steffen Lotter. Von der Stadt habe man einen Zuschuss erhalten, dennoch strebt man eine dauerhafte Verbesserung an. Auch hier sicherte die SPD zu, das Thema der Bewässerung der Sport und Tennisverein im Parlament zu beleuchten.

Horst Helfenritter bestätigte auch für den Tennisverein Blau-Weiß in Momberg die Wasserproblematik. Der Verein wünscht sich eine Verbesserung der Zufahrt und Unterstützung der Stadt bei der Heckenpflege. „Ich kümmere mich darum“, sicherte Jörg Grasse zu.
Wir haben aktuell eine gute Situation, sollen doch in den nächsten beiden Jahren rund 500.000 Euro in den Park investiert werden, so die Aussage von Alexander Milewski. Wunsch des Vereins ist weiterhin eine Toilette in der Nähe des Spielplatzes. Die Schutzhütte am Fahrradweg wird vom Verein geöffnet, man erhofft sich dadurch weniger Belästigungen.
„Unsere Mitglieder kommen aus ganz Hessen aber auch aus Thüringen, weil unsere Spur TT relativ ungewöhnlich ist“, erzählte Edgar Balzer und machte deutlich, dass der Verein sich nach einer langen Odyssee über mehrere Orte und Gebäude im Haus der Vereine wohl fühlt. Man beteilige sich aktiv am Frühlings- und Adventsmarkt und werden künftig regelmäßig die Neustädter Modellbautage ausrichten, weil die bisherigen sogar eine überregionale Aufmerksamkeit gefunden haben.
Sehr begrüßt wurde von den Vereinen auch die Ehrenamtspauschale des Landkreises, die über die Ortsbeiräte unbürokratisch an Initiativen und Vereine verteilt wird. Die rund 9000 Euro sind als Anerkennung des Ehrenamtes gedacht und sollen auch in den nächsten Jahren nach dem Willen von Landrätin Kirsten Fründt zur Verfügung gestellt werden.
„Jeder Teilnehmer bekommt ein Protokoll der Veranstaltung und wird über die Ergebnisse der weiteren Recherchen auf dem Laufenden gehalten“, versprach Christina Hock als Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Neustadt.

 

Am Dienstag, den 09.04.2019 lud die SPD Neustadt/Hessen ihre Mitglieder um 19:30 Uhr zur der Jahreshauptversammlung 2019 in das Haus der Vereine ein.

Es war wieder eine gefüllte Tagesordnung und der Vorstand musste neu gewählt werden.

Aus persönlichen Gründen stand unser Vorsitzende Reiner Bieker zur Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Reiner Bieker freute es sehr, dass sich Christina Hock bereit erklärt den SPD Ortsverein in die Zukunft zu führen. Das Vertrauen erhielt sie dann auch von allen anwesenden Mitgliedern und sie wurde einstimmig als Vorsitzende gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende konnte sie schon einige Erfahrungen in den letzten Jahren sammeln und geht nicht blauäugig in dieses Amt.


Der Vorstand setzt sich für die nächsten zwei Jahre wie folgt zusammen:

Vorsitzende: Christina Hock

Stellvertreter: Thomas Horn und Reiner Bieker

Schriftführer: Stefan Ulrich

Schatzmeister: Hans-Gerhard Gatzweiler;  Stellvertreter: Thomas Ripken

Beisitzer: Elfriede Jobst, Andrea Bauscher und Georg August Metz

 

Christina erhofft sich mit den anderen Neustädter Ortsvereinen eine gute Zusammenarbeit und bedankte sich sehr für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sie übernahm dann anschließend die Sitzung und es wurde über die nächsten Termine gesprochen. Den ersten Termin, das Gespräch mit den Neustädter Vereine hatte die neue Vorsitzende schon mit Jörg Grasse organisiert. Natürlich war auch die bevorstehende Europawahl ein großes Thema.

Anschließend wurde von den „Roten Socken“ noch über viele politische Themen diskutiert.

Typisch – Sozi 😉

 

Diesmal fand die gemeinsame Mitgliederversammlung der SPD Ortsvereine von Neustadt (Hessen) in Momberg im Gasthaus Gleim statt. Der Vorsitzende von Neustadt stellte stolz den SPD Wimpel in Momberg auf 😉

Zahlreiche Mitglieder von Mengsberg, Speckswinkel, Neustadt und Momberg lauschten interessiert unserem Ehrengast  Kirsten Fründt zu.

 

Gekonnt und amüsant berichtete sie von ihrer Tätigkeit als Landrätin.

Auch unsere Kreistagabgeordneten Hans-Gerhard Gatzweiler und Sebastian Sack konnten mit ihren Beiträgen das Bild vervollständigen.

Der SPD Vorsitzende und Ortsbeiratsvorsitzende von Momberg Jörg Grasse führte gekonnt durch die Tagesordnung.

An diesem Abend haben die anwesenden Mitglieder der vier Ortsvereine mit unserer Landrätin gemeinsam Ideen für unsere Gemeinde und den Landkreis, erarbeitet, diskutiert und angegangen!

Wir freuen uns sehr, dass sich Kirsten Fründt wieder zur Wahl stellt.

Wir wollen gestalten, in Neustadt, in den Stadtteilen und im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit Ihnen und für Sie!

Gemeinsam mit unserer Landrätin Kirsten Fründt
Wir stehen hinter unserer sympatischen Landrätin 
Ihre SPD

Ihr Reiner Bieker

 

 

Auf Anregung des Fraktionsvorsitzenden Hans-Gerhard Gatzweiler, trafen sich die Mitglieder der SPD Ortsvereine von Neustadt/Hessen am 28.11.2018 im Zollhof in Speckswinkel zum Meinungsaustausch.

Natürlich war die Landtagswahl 2018 ein großes Thema.

Das Thema wurde von dem Geschäftsführer des Unterbezirks Marburg/Biedenkopf  Jens Womelsdorf gut „nachbereitet“.

Unterstützt wurde er dabei von dem Genossen Georg Simonski.

Es wurde rege diskutiert. Traurig waren wir darüber, dass unsere Genossin Handan Özgüven ihr Direktmandat nicht gewann.

Wir waren uns einig darüber, dass die Politik der Bundesebene eine große Rolle bei dem Stimmenverlust gesorgt hatte.

Wir bleiben unserer Linie treu und setzen auf gute Politik. Und das nicht nur Vorort.

 

Eure SPD Ortsvereinsvorsitzende

Reiner Bieker, Jörg Grasse, Anita Ochs und Christian Darga