Liebe Wählerinnen und Wähler,
spätestens am Sonntag entscheiden Sie über die Zusammensetzung des Stadtparlaments und damit wer in den nächsten fünf Jahren die Weichen für Neustadt stellt.
Leider konnten wir wegen der pandemischen Lage keine Veranstaltungen durchführen, Sie an Ständen informieren oder an Ihrer Haustür ins Gespräch kommen. Es blieb uns nur übrig, unsere Vorstellungen in unseren Broschüren, im Mitteilungsblatt, der Oberhessischen Presse und den sozialen Medien darzulegen.
Dabei haben wir großen Wert auf Sachlichkeit gelegt.
Im Rahmen der Rückblicke auf die letzten Jahre haben wir versucht Ihnen aufzuzeigen, wo die SPD-Fraktion wichtige Impulse für die die Entwicklung Neustadts gesetzt hat.
„Ihr habt doch keine eigene Meinung, es macht deshalb doch keinen Unterschied welche Fraktion wir wählen“, dies hören wir des Öfteren, weil am Ende viele Entscheidungen in der Stadtverordnetenversammlung einstimmig fallen. Viele unserer Impulse wurden nicht immer sofort von unseren Mitbewerbern unterstützt, dies war zum Beispiel bei Windrädern und wiederkehrenden Straßenbeiträgen der Fall. Am Ende waren es UNSERE Ideen, denen sich die Stadtverordnetenversammlung angeschlossen hat.
Auf unsere Grundausrichtung konnten Sie sich verlassen, wir haben nicht immer wieder unsere Grundausrichtung gewechselt – wie unser Mitbewerber.
Neustadt hat seine Infrastruktur auf Vordermann gebracht, wie es vergleichbar im Landkreis nicht nochmals möglich war.
Wir haben ein beispielhaftes soziales Leben und brauchen Neustadt nicht neu denken.
Bürgerbeteiligung bei alternativen Energien, eine Onlineplattform für Gewerbetreibende, umfangreiche Aktivitäten, um künftig digital Anträge bei der Stadt zu stellen und so das Onlinezugangsgesetz umzusetzen, sind längst beschlossen. Der Ausbau der Fahrradwege ist angestoßen. Das Familienzentrum bietet umfangreiche Unterstützungen für Familien und Alleinerziehende an. Deshalb brauchen wir nicht neu denken, sondern müssen das Vorhandene mit neuen Ideen voranbringen.
Bei uns kandidieren auf den ersten 10 Plätzen 6 Frauen, wir bieten Ihnen junge, neue und erfahrene Kandidaten.
Auch bei uns gibt es Kandidaten, die nicht Mitglied in der SPD sind.
Politische Ideen durchzusetzen bedarf aber oftmals der Unterstützung auf Kreisebene. Darauf konnten wir uns bei der SPD-Fraktion im Kreis verlassen. Ein kurzer Draht zur Landrätin und ihr starker Einsatz für die Neustädter Interessen ist ein wichtiger Punkt für unsere gute Entwicklung.
Neustädter Kommunalpolitiker empfangen keine „Parteiorder“ aus Wiesbaden oder Berlin.
Aber wir haben eine Grundhaltung und versuchen nicht Stimmen vom rechten Rand bis zur Klimaliste zu sammeln.
Bitte gehen Sie zur Wahl, wenn Sie Ihre Stimmen noch nicht abgegeben haben. Beurteilen Sie die Arbeit in Neustadt und im Kreis und verteilen keine Denkzettel für Land oder Bund.
Wir werden uns auch in Zukunft aktiv für Neustadt einsetzen.
Ihre Kandidaten
Hans-Gerhard Gatzweiler, Christina Hock, Jörg Grasse, Karl Hein Waschkowitz, Stephani Schmitt und Yasmin Klumbies